Um die vielversprechendste und wirkungsvollste Forschung und Lösungen zur Förderung des ökologischen Landbaus entscheidend zu unterstützen, hat die Stiftung für Lebensmittel- und Agrarforschung (FFAR) und Das Bio-Zentrum (TOC) gab heute fünf Auszeichnungen im Gesamtwert von 632,000 US-Dollar zur Förderung des ökologischen Landbaus bekannt.

Die Auszeichnungen finanzieren dringend benötigte Ausbildung, technische Unterstützung und innovative Klimaforschung. Diese Projekte verbessern den Zugang der Landwirte zu Wissen und Ressourcen, wobei der Schwerpunkt auf historisch unterversorgten Gemeinden liegt.

„Der ökologische Landbau ist eine komplexe und differenzierte Arbeit, die innovative, gemeinschaftliche Lösungen erfordert. „Das Organic Center und diese Preisträger unternehmen Schritte, um die Praktiken des ökologischen Landbaus zugänglicher und gerechter zu machen, damit Landwirte über die Werkzeuge verfügen, die sie zur Bekämpfung des Klimawandels benötigen“, sagte er Dr. LaKisha Odom, FFAR-Wissenschaftsprogrammdirektor.

Der ökologische Landbau ist ein entscheidender Teil der Bekämpfung des Klimawandels. Der ökologische Landbau nutzt Techniken, die Kohlenstoff im Boden binden, und ist nicht auf fossile, brennstoffintensive synthetische Inputs angewiesen, um Schädlinge zu bekämpfen oder die Bodenfruchtbarkeit zu erhöhen. Allerdings müssen die Forscher die spezifischen Strategien, die Biobauern anwenden können, um den Klimawandel einzudämmen und gleichzeitig die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf ihre Betriebe durch Dürre, Überschwemmungen, invasive Schädlinge und extreme Wetterereignisse effektiv zu bewältigen, noch vollständig verstehen.

Um diese Wissenslücke zu schließen, haben TOC und FFAR bei zwei Finanzierungsmöglichkeiten zusammengearbeitet: Preis für ökologische Ausbildung für landwirtschaftliche Fachkräfte und für 2023 Organic Center-FFAR gemeinsames Bio-Forschungsprogramm.

Der Preis würdigt außergewöhnliche Beiträge zur Ausbildung von Landwirten, Agrarfachleuten und Gemeinschaftsorganisationen im ökologischen Landbau. Bei der Auswahl der Preisträger 2023 legten TOC und FFAR den Schwerpunkt auf Projekte, die den ökologischen Landbau durch die Schulung von Landwirten in ökologischen Praktiken förderten und den Landwirten den Zugang zu agronomischen Fachkräften ermöglichten. Die Empfänger wurden auch aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion unter den Teilnehmern zu erhöhen. TOC und FFAR konzentrierten sich außerdem auf Projekte, die einen messbaren Wissensaustausch zwischen Landwirten und Fachleuten des ökologischen Landbaus beinhalteten. Die Preisträger sicherten sich die entsprechenden Mittel.

Das Forschungsprogramm vergibt Zuschüsse in Höhe von bis zu 200,000 US-Dollar pro Projekt, die sich auf organische Techniken zur Verbesserung der Eindämmung und Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel konzentrieren. Die Zuschüsse des Forschungsprogramms konzentrieren sich auf systembasierte Ansätze und zeigen das Engagement für eine sektorübergreifende Zusammenarbeit. TOC und FFAR haben Projekte ausgewählt, die dem Gemeinwohl dienen, indem sie Daten für die Öffentlichkeit offen und zugänglich machen und unterrepräsentierte Landwirte einbeziehen.

„Dieses Jahr haben wir eine große Anzahl äußerst wettbewerbsfähiger Vorschläge erhalten und waren begeistert, so innovative Lösungen zu sehen, die die Top-Kandidaten für wirkungsvolle Forschung vorgeschlagen haben, die das Vertrauen der Landwirte stärken und Outreach-Methoden entwickeln werden, die ein breites Publikum erreichen“, sagte er Dr. Amber Sciligo, Direktor für Wissenschaftsprogramme am TOC.

Zu den drei Gewinnern des Preises „Bio-Ausbildung für landwirtschaftliche Fachkräfte“ gehören:

Kalona Regeneratives Netzwerk 

Kalona Regeneratives Netzwerk (KRN), der gemeinnützige Zweig des Bio-Molkereiunternehmens Kalona Supernatural, schult Landwirte im Einsatz regenerativer und biologischer Anbaumethoden, um die Gesundheit des Ökosystems wiederherzustellen, nährstoffreichere Lebensmittel anzubauen und profitable Betriebe zu schaffen. Mit diesem Preis in Höhe von 77,777 US-Dollar bietet KRN eine interne Bio-Zertifizierung an und implementiert ein Pay-what-you-can- und Stipendienmodell für ihre Unternehmen Programm zur Produzentenausbildung. Der Preis unterstützt auch das Ziel von KRN, zugängliche Bildung und Beratung bereitzustellen, um Produzenten und Verbrauchern dabei zu helfen, Veränderungen im US-amerikanischen Lebensmittelsystem voranzutreiben.

Oregon Tilth 

Oregon Tilth bietet Bildungsprogramme für zertifizierte Bio-Produzenten und diejenigen, die an der Umstellung auf ökologische Produktionspraktiken interessiert sind. Die Organisation baut außerdem Unterstützungsnetzwerke für den ökologischen Landbau mit Agrarfachleuten bei Landes- und Bundesbehörden, Universitäten und anderen Organisationen auf. Dieser Preis in Höhe von 63,173 US-Dollar ist eine Erweiterung von die Auszeichnung 2022, die Oregon Tilth erhielt. Dieser Preis 2023 ermöglicht es Oregon Tilth, weitere Landwirte und Agrarfachleute in Bio-Zertifizierung, Bio-Vorschriften, Produktionspraktiken und Rentabilitätsinstrumenten auszubilden. Der Preis finanziert auch Tagungen für Bio-Zertifizierer, die nach Möglichkeiten suchen, die Verbindungen zwischen den US-Landwirtschaftsministeriums zu optimieren Dienst zum Schutz natürlicher Ressourcen Unterstützung und den Bio-Zertifizierungsprozess. Schließlich unterstützt der Preis die Kennen Sie Ihre Wachstumskosten Programm, eine Online-Lehrplan- und Kostenberechnungs-App, die entwickelt wurde, um Produzenten bei der Entwicklung und Nutzung von Kosteninformationen zu unterstützen.

Rodale Institute 

Das Rodale Institute baut die Bio-Bewegung durch gründliche Forschung, Schulung der Landwirte und Verbraucheraufklärung aus. Dieser Preis in Höhe von 96,694 US-Dollar ermöglicht es dem Institut, sein Online-Bildungsportal zu erweitern, um Landwirte und Agrarfachleute in den gesamten USA noch mehr zu erreichen und auszubilden. Insbesondere schafft das Institut einen besseren Zugang zu seinem Online-Kurs.Übergang zum zertifizierten ökologischen Landbau” durch die Übersetzung ins Spanische, die Schaffung eines Stipendienprogramms, um kostenlosen Zugang zu ihren Online-Kursen zu ermöglichen, und die Erweiterung der angebotenen Kursarten.

Zu den beiden Empfängern des gemeinsamen Bio-Forschungsprogramms 2023 Organic Center und FFAR gehören:

Dr. Moriah Bilenky, Purdue University

Dr. Moriah Bilenky erhielt 199,256 US-Dollar für die Untersuchung, wie integrierte Anbausysteme auf Biofeldern die Inputkosten senken und die Artenvielfalt über und unter der Erde verbessern können. Konkret untersuchen Bilenky und ihr Team die Auswirkungen der Aufnahme kleiner Wiederkäuer in ein integriertes Anbausystem auf die Bodengesundheit, die Gesundheit des Mikrobioms und das Vorhandensein von Lebensmittelpathogenen in Gemüseanbaubetrieben. Ziel der Forscher ist es, Best Practices für integrierte Anbausysteme zu ermitteln und Bildungsmaterialien zu verbreiten, um die Akzeptanz dieser Praktiken zu steigern.

Dr. Kathleen Delate, Iowa State University

Dr. Kathleen Delate erhielt einen Preis in Höhe von 195,124 US-Dollar für die Untersuchung der Auswirkungen der ökologischen Bewirtschaftung auf den Nährstoff- und Bodenwasserkreislauf und die Speicherung. Ziel von Delate ist es, die optimalen Kombinationen aus Boden, Treibhausgasemissionen und Wirtschaftsmodellierung für die Gesundheit des Ökosystems zu quantifizieren. Sie wird Agrarsystemmanagement, Güllemanagement und alternative Anbausysteme vergleichen. Delate plant, ihre Ergebnisse mit der Landwirtschaftsgemeinschaft zu teilen, um die Beteiligung der Landwirte an der Datenerfassung und Praxiseinführung zu fördern. Sie schult außerdem multikulturelle Landwirte in den identifizierten Praktiken, um die Umsetzung ihrer Forschungsempfehlungen voranzutreiben.

_______________________________________________________________________

Über die Stiftung für Lebensmittel- und Agrarforschung

Die Stiftung für Lebensmittel- und Agrarforschung (FFAR) baut öffentlich-private Partnerschaften auf, um mutige Forschung zur Bewältigung großer Herausforderungen in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft zu finanzieren. FFAR wurde im Farm Bill 2014 gegründet, um die öffentlichen Investitionen in die Agrarforschung zu erhöhen, Wissenslücken zu schließen und die Forschungsagenda des US-Landwirtschaftsministeriums zu ergänzen. Das Modell von FFAR vereint Bundesmittel des Kongresses mit privaten Mitteln und sorgt so für eine starke Rendite auf die Investitionen der Steuerzahler. Durch Zusammenarbeit und Partnerschaften treibt FFAR umsetzbare Wissenschaft voran, die Landwirten, Verbrauchern und der Umwelt zugute kommt.

Verbinden: @FoundationFAR

Über das Organic Center

Das Bio-ZentrumDie Mission besteht darin, glaubwürdige, evidenzbasierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Gesundheits- und Umweltauswirkungen von Bio-Lebensmitteln und -Anbau zusammenzubringen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit mitzuteilen. Das Zentrum ist eine unabhängige, gemeinnützige 501(c)(3)-Forschungs- und Bildungsorganisation, die unter der administrativen Schirmherrschaft der Organic Trade Association arbeitet.

Verbinden: @OrganicCenter